Designs kommen und gehen, aber grundlegende Funktionen müssen bei jeder Webseite vorhanden sein. Deshalb ist eine gute Webagentur immer bestrebt, sowohl auf der Höhe der Zeit der aktuellen Entwicklungen zu sein als auch das Handwerk zu beherrschen.

Was muss eine gute Webseite heute leisten?

  • Der Trend geht zu mobil: Immer mehr Webseiten werden auf mobilen Endgeräten angeschaut, wie Smartphones und Tablets, und deshlab müssen sie auch dafür optimiert werden. Man muss nicht gleich aus jedem Mobilangebot eine App machen, aber man sollte alle Funktionen einfach über ein Smartphone aufrufen können, ohne dass das Design darunter leidet.
  • Auch Desktop sieht mobile aus: Das responsive Design, das die Webseite an das jeweilige Gerät anpasst, hat mittlerweile auch eine großen EInfluss auf die Browserversionen. So ist das Hamburger-Menü, eigentlich zum Platz sparen für Smartphones gedacht, mittlerweile auch auf den großen Versionen zu finden.
  • Weniger ist mehr: Statt zu zeigen welche Features man alle hat und welche tolle Technologie, sollte man an die Wünsche der Kunden denken und was diese brauchen. Eine gute Webagentur beginnt beim Endkunden und dessen Erfahrungsreise und sucht dann erst die passende Technologie aus.
  • Konsistenz ist ein Teil des Designs, der eher Handwerk ist, aber gerne mal vergessen wird. Farben, Schriften, Buttons, Menüs – alles muss auf einem Guss sein, wenn eine Webseite online geht. Und es muss getestet sein: Wie sieht die Bestätigung für den Newsletter aus, funktionieren die Analyse-Tools, gehen die Bestellungen auch dort ein wo sie sollen?
  • Einfach zu bedienen: Sowohl der Besucher einer Webseite als auch der Betreiber sollten beide in der Lage sein, die Seite im Front- als auch im Backend einfach zu bedienen. Eine ordentliche Webagentur gibt heute ihren Kunden Werkzeuge in die Hand, mit denen sie bestimmte Änderungen an der Seite wie News, neue Produkte oder Werbeaktionen, selbst einstellen können, ohne dass sie dafür wissen müssen wie man programmiert.